Deät Lun – Helgoland

Deutschlands selbsterklärte einzige Hochseeinsel: Ein nur etwa 1,5 km² großes Eiland – wovon wiederum ein gutes Drittel auf die benachbarte Badeinsel „Düne“ entfällt – liegt 50 km vom Festland entfernt mitten in der bis weilen stürmischen Nordsee. Umgerechnet sind das mit der Fähre (ab Cuxhaven) mindestens 2 Stunden – tiden-bedingt können es aber gerne auch 2,5 Stunden werden. Die Re(e)de ist natürlich von Helgoland!

Schon Klein-Torge und Familie waren in den Tagen und Wochen um Ostern häufiger mal auf Helgoland. Bereits damals habe ich Deät Lun – wie Helgoland im Inseldialekt „Halunder“ heißt – lieben gelernt: Der unverwechselbare Geruch vom Meer, die Robben, der Rote Fels, sowie viele weitere schöne Erinnerungen an die ich noch heute gern zurück denke.
Mit dem Einsetzen der Schulpflicht hat sich dann aber leider, neben vielen anderen schönen Dingen, auch Helgoland vorerst aus meinem noch jungen Leben verabschiedet.

Entsprechend enthusiastisch habe ich also meinem ersten Helgoland-besuch seit über zehn Jahren entgegen gefiebert. In der Zwischenzeit hatte sich viel getan auf Helgoland und ich war auch nicht gerade mit kleinen Erwartungen angereist. Dennoch wusste dieser kleine rote Fleck im grünen Meer der deutschen Bucht zu begeistern.
Jetzt sollte vermutlich erwähnt werden, dass diese Erfahrungen mitlerweile schon 2 Jahre zurückliegen und wir bereits im März 2016 eine Woche auf Helgoland verbringen durften… Doch je länger der Urlaub irgendwann zurück lag, desto größer wurde auch das Fernweh.

Nun, 2 Jahre später im April 2018, kamen wir also zurück: Dieses Mal haben wir uns 10 Tage Zeit gelassen zum entspannen und genießen, aber auch zum photographieren. Diesbezüglich wollte ich einige Dinge ausprobieren, wie beispielsweise die Sternen-photographie.
Was ich hier natürlich im Vornherein nicht bedacht hatte war, dass Leuchttürme leuchten – ziemlich hell sogar… Hätte man tatsächlich drauf kommen können, war aber im Endeffekt nur halb so wild: Es hat trotzdem alles einiger Maßen gut funktioniert. Zusammen mit einer Auswahl weiterer Bilder aus dem Urlaub sind die Ergebnisse dieser nächtlichen Photo-session in der unten stehenden Galerie zu finden.

Begleitet wurde ich durch Sophie von miniglueck.net

Schreibe einen Kommentar